Official Homepage CHRISTOPHER RINK | RACE DRIVER
Official Homepage CHRISTOPHER RINK | RACE DRIVER

Klassensieg zum Abschluss eines erfolgreichen ersten Saisondrittels

Christopher Rink bleibt in der VLN Langstreckenmeisterschaft weiter auf Erfolgskurs. Der 29-jährige Frankfurter feierte beim dritten Saisonlauf gemeinsam mit seinen Teamgefährten Philipp Leisen und Danny Brink erneut den Sieg in der stark besetzten Produktionswagenklasse V4. Mit einer Ausbeute von zwei Siegen und einem zweiten Platz kann Rink damit auf ein sehr erfolgreiches erstes Saisondrittel in der VLN zurückblicken.  

„Die positive Zwischenbilanz nach den ersten drei VLN Rennen freut uns natürlich sehr. Heute war es ein Erfolg, der uns sowohl auf als auch neben der Strecke sehr viel abverlangt hat“, schildert Rink. Denn aufgrund einer Reglementanpassung in der Produktionswagenklasse V4 wurden bereits im Vorfeld zum dritten VLN Lauf einige Umbauarbeiten am BMW 325i E90 des PIXUM Team Adrenalin Motorsport erforderlich. „Die Vorbereitung des Fahrzeugs hat einige Wochen harte Arbeit in Anspruch genommen und war für mich mit viel Schweiß und unzähligen Stunden am Auto verbunden. Ich bin stolz, dass dieser unermüdliche Einsatz am Ende so belohnt worden ist“, freute sich Rink, der zunächst mit einem zwiespältigen Gefühl in Richtung Nürburgring anreiste.

„Grundsätzlich haben wir nach dem positiven Saisonstart auch dieses Mal wieder auf unsere Stärke vertraut. Trotzdem konnten wir im Vorfeld zu diesem Rennen absolut nicht einschätzen, wo wir nach den Fahrzeugveränderungen genau stehen bzw. wie sich die Umbauarbeiten auf unsere Performance auswirken würden. Vor allem, weil wir auch erst einmal im Freitagstraining ein passendes Setup erarbeiten mussten“, so Rink. Im Endeffekt verlief für die Mannschaft rund um den Frankfurter jedoch alles perfekt. „Ich habe im freien Training am Freitag sehr intensiv getestet und ein Setup für uns erarbeitet. Meine beiden Teamgefährten waren mit dem Ergebnis auf Anhieb sehr zufrieden, was mich schon ein wenig stolz macht.“           

Die positiven Eindrücke sollten sich am Renntag bestätigten. So konnte man bereits im morgendlichen Qualifying die Erkenntnis gewinnen, dass das Fahrzeug trotz der Umstellung nicht langsamer geworden ist. „Es fühlt sich schon etwas anders beim Fahren an. Trotzdem sind wir gut zurechtgekommen und waren auf einem Niveau unterwegs wie zuletzt.“ 

Vom dritten Startplatz aus erwischte Rinks Teamkollege Leisen einen guten Start und konnte diese Position erfolgreich verteidigen. Schon fast standesgemäß für die Produktionswagenklasse V4 entwickelten sich danach spannende Zweikämpfe um die einzelnen Plätze. „Gerade in der Startphase ging es wieder äußerst eng zur Sache. Zwei Fahrzeuge aus der Spitzengruppe sind wenig später allerdings ausgefallen, weshalb sich die Situation im weiteren Rennverlauf etwas entspannt hat. Aber auch wir hatten einmal Glück, als wir auf einer Ölspur ebenfalls ins Rutschen gekommen sind. Man muss einfach ständig voll konzentriert sein“, so Rink, der den Schlussstint im BMW 325i E90 fuhr. Zuvor zeigte sein Teamgefährte Danny Brink einen starken mittleren Turn und konnte die Führung übernehmen. Er übergab mit rund 1:10 Minute Vorsprung das Steuer an Rink. Dieser baute das Polster bis ins Ziel auf über zwei Minuten aus und machte den zweiten VLN Sieg in Folge perfekt.

„Der Sieg war unheimlich wichtig für uns. Wir konnten durch die Klassenstärke wieder sehr viele Punkte mitnehmen. Mein Dank geht an meine beiden schnellen Teamkollegen und das gesamte PIXUM Team Adrenalin Motorsport. Auch klassenübergreifend war es für unsere Mannschaft ein Tag voller Erfolg. Vier Klassensiege sind ein grandioses Teamergebnis.“

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
@ Official Homepage_Christopher Rink